News:

MAP befl├╝gelt Nachfrage nach Pellet-Heizungen

Start >>

Absatzplus von einem Drittel für 2012 erwartet

Als effektive "Abwrackprämie" für den Austausch alter fossiler Kessel gegen Pelletfeuerungen hat sich das Marktanreizprogramm (MAP) 2012 bewährt, betont Martin Bentele vom Deutschen Energieholz- und Pellet-Verband e.V. (DEPV). Ihr Einsatz hat nach DEPV-Schätzungen gegenüber dem Vorjahr um rund 30 Prozent zugelegt.

Die anhaltende Nachfrage mache zuversichtlich, dass diese Dynamik auch 2013 weitergehe. Das MAP wird erstmals mit über 400 Millionen Euro ausgestattet sein. "Angesichts dieser Situation weinen wir der endgültigen Absage an eine steuerliche Förderung der energetischen Gebäudesanierung im Vermittlungsausschuss von Bundesrat und Bundestag keine Träne hinterher", betonte Bentele.

Das Programm hätte für den Umbau des Heizungsmarktes durch erneuerbare Energien ohnehin kaum Anreize gesetzt. Das MAP bezuschusst den Heizungstausch durch eine neue, mit Pellets befeuerte Anlage mit mindestens 2.400 Euro. Ergänzt um einen Pufferspeicher gibt es 2.900 Euro, für Kaminöfen mit Wassertasche 1.400 Euro. Der Kombinations- und Effizienzbonus des MAP ermöglicht noch höhere Fördergelder. Das MAP wirke als "Abwrackprämie" bis zur Leistungsstufe von 100 Kilowatt (kW), also für Ein-, Zwei- und Mehrfamilienhäuser, sowie für kleinere öffentliche und gewerbliche Objekte des MAP-Teils, der über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gefördert wird.

Der DEPV begrüßt die im Haushalt festgelegte Steigerung des MAP. "Nur wenn die Energiewende auch bei der Wärme stattfindet, sind ehrgeizige Klimaschutzziele erreichbar", so Bentele. Das Ende der Diskussion im Vermittlungsausschuss über das Gesetz zur steuerlichen Förderung energetischer Gebäudesanierung war nach Benteles Einschätzung überfällig: "Wir sind froh, dass die Endlosdiskussion endlich vorbei ist. Die Deckelung der für den Heizungstausch vorgesehenen Summe hätte für erneuerbare Wärme nichts gebracht, sondern wäre alleine neuen fossilen Heizungen zugute gekommen."

Quelle: DEPV / pgl

Zurück


Eingetragener Fachhandwerksbetrieb (Handwerkskammer und ENSO)

 

mail:    info@apollon-solar.de         oder:

Geben Sie mit Hilfe des
Formulares ihre Anfrage ein.

Sie erreichen uns unter:

+49 3525-7040090

oder über unsere
24 Std.-Hotline:
+49 1803-1100103

(nur 9ct/min aus dem deutschen Festnetz,
Mobil kann abweichen)


Aktuelle Fördersätze der BAFA:

Solarthermie Wärmepumpen Biomasse

Unsere Solarausstellung mit "Solarthermie und Photovoltaik zum Anfassen" in unseren Ausstellungsräumen Nossener Str. 50, Riesa (über REDDY - gegenüber McDonalds) ist von Montag bis Freitag geöffnet.


Neben unserer Solar-Ausstellung finden Sie u.a.:
- Solarthermiekollektoren von FK-Solar (Senftenberg) Röhrenkollektor FK Solinas 3 und Flachkollektor FK Basic,
- Photovoltaik-Module von: Sunways (Arnstadt) SM 245M 250 Wp, Heckert (Chemnitz) PXL und NeMo P BlackEdition, Avancis (Torgau) PowerMax, Q.Cells (Thalheim/Bitterfeld) Q.smart, Solarwatt (Dresden) P210-60 GET 230 Wp sowie ein Muster des Glas-Glas Modules M 140-36 GEG LK für Terassenüberdachungen,
- Wechselrichter S-Power SLK2000 und SLK3000,
- verschiedene Gestellmuster u.a. von Wuerth und Solarworld (Aufständerung: SunTub)


Einfach mal Anschauen und Anfassen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!